Neue Energie tanken in den Vital-Quellen

Kennt ihr schon die Vital-Quellen der Therme Erding? Der „place to be“ für einen gelungenen Winter-Wellness-Tag!

Vom Tee bis zum Duschgel – heutzutage ist das Angebot an vitalisierenden Produkten allgegenwärtig. Gut so, denn immerhin kommt dieses Wort vom lateinischen Begriff „vita“ – dem Leben. Als neue Mitarbeiterin im Marketing der Therme Erding sollte ich vor Motivation und Lebendigkeit geradezu strotzen, doch wenn die Tage kürzer und dunkler werden, kann auch meine Vitalität ein paar Extrakörner vertragen. Passenderweise durfte ich mir im Zuge meiner Einarbeitungsphase die Vital-Quellen in der VitalOase einmal näher ansehen und ausgiebig testen. Aber lest selbst:

Vital-Quellen-kleine.png

Im Bereich der Vital-Quellen angekommen, fühle ich mich sofort wie Jane im wilden Dschungel: Warmes Wasser, viel Licht, von tropischem Vulkangestein und exotischen Pflanzen umgeben… fehlt eigentlich nur noch Tarzan an meiner Seite.

Auf 150 qm verteilen sich drei Becken, die mit dem frisch gewonnenen Thermalheilwasser der Ardeo-Quelle und wertvollen Mineralien angereichert sind. Das Calcium-Bad, das Selen-Jod-Bad und ein Bad mit hohem Soleanteil warten darauf, mich zu „mineralisieren“. Genau in dieser Reihenfolge sollten die Becken übrigens auch besucht werden um eine optimale Wirkung zu erzielen.

Ich beginne meine Schönheitskur also im Calcium-Bad. Hier werden Knochen gestärkt und der Stoffwechsel angekurbelt. Winterblues ade! Wer unter Calciummangel leidet, hat vielleicht hin und wieder mit trockener Haut zu kämpfen. Ich kann nur raten: Ab ins Calcium-Bad! Für mich der perfekte Start in meinen Beauty-Tag.

Nach 10-15 entspannenden Minuten dusche ich mich kurz ab und spüre bereits die ersten Ergebnisse. Ich fühle mich frisch und munter, meine Haut freut sich über die Extraportion Pflege und ich bin bereit für den nächsten Step: Das Selen-Jod-Bad. Der absolute Jungbrunnen für Körper und Geist, denn hier soll vor allem das Immunsystem gestärkt werden. Und diese Unterstützung kann mein Körper im Winter sicher gut gebrauchen. Tatsächlich fühle ich mich nach diesem Bad (ebenfalls 10 bis 15 Minuten) noch lebendiger. Aber meine Vitalkur ist ja noch längst nicht vorbei!

Im finalen Mineralien-Bad schwebe ich aufgrund des 20 prozentigen Solenanteils tatsächlich wie im Toten Meer. Gut, dass im Pool Handgriffe angebracht sind, um nicht abzuheben! Wenn man die Beine sanft an die Wasseroberfläche schwingt, wird das Gefühl, federleicht im Wasser zu schweben, unbeschreiblich. Ich treibe durchs Wasser und blicke in ein Dach aus grünen Palmenblättern. Kurzzeitig vergesse ich, wo ich bin und träume mich in den Urlaub ans Meer. Hier und da zwickt der hohe Soleanteil zwar an kleinen Wunden, aber keine Angst, das Gefühl entsteht durch deren Desinfektion und beugt Entzündungen vor. Meine Haut dankt es mir!

Absolutes Highlight ist die Wasserklangschalen-Zeremonie, die hier täglich um 17:30 Uhr stattfindet: Ich schwebe schwerelos, während mich ein Mitarbeiter des VitalTeams sanft durchs Wasser zieht, und nehme dabei die Schwingungen der mehrmals angeschlagenen Klangschale bewusst war. Tiefenentspannung macht sich breit, denn die beruhigenden Klänge lassen sich unter Wasser nicht nur hören, sondern am ganzen Körper fühlen.

Mein Fazit: Die Vital-Quellen sind eine Oase der Gesundheit, Schönheit und Entspannung. Ich nehme die wertvollen Mineralien mit jeder Pore auf und freue mich über die sofort wahrnehmbaren Wirkungen. Im Anschluss gönne ich mir noch eine feuchtigkeitsspendende Gesichtsmaske an der Bambusbar und ein leckeres Vital-Wasser mit Ingwer – viel Trinken ist wichtig, an so einem Wellness-Tag. Am nächsten Morgen bekomme ich im Büro direkt ein Kompliment, ich würde heute so frisch aussehen! Und so kann ich mich gut gelaunt meiner neuen Arbeitsstelle in der Therme Erding widmen.

 

Kommentar verfassen