Wie die VR Brille in die Rutsche kam

Ganz einfach in andere Welten abtauchen und die Realität hinter sich lassen. Das geht nur im Traum? Fast richtig. Mit Hilfe von Virtual Reality Brillen stehen euch alle Türen offen, den Alltag zu verlassen und in eine virtuelle Welt zu entfliehen.

Das erste VR Headset für den Endverbraucher wurde schon 2012 entwickelt. Die Oculus Rift sollte die virtuelle Realität in jedes Wohnzimmer bringen. Doch leider war das Headset sehr kostspielig und der Wunsch nach einer günstigeren Variante wurde laut. So kam schon zwei Jahre später die Google Cardboard auf den Markt. Eine VR-Brille aus Pappe, in die man jedes beliebige Smartphone einlegen kann. Heutzutage sind die Pappmodelle schon für unter 1€ zu erwerben.

Einen festen Platz in den Haushalten konnten sich die technischen Gadgets allerdings nicht erkämpfen wie es so oft prophezeit wurde. Dafür haben Freizeitparks eine sinnvolle Verwendung für die Headsets gefunden.

Der Europapark führte die weltweit erste Virtual Reality Fahrt auf einer Achterbahn ein. Ab September 2015 konnte man den schon etwas angestaubten Alpenexpress erstmals mit VR Brille erleben. Schnell entwickelte sich daraus ein neuer Hype und viele weitere Parks zogen nach.

Da kam bei Marcus Maier, Geschäftsleiter des Galaxy Erding, der Wunsch auf, diesem Trend zu folgen und ihn in die Rutschenwelt zu integrieren. Doch Technik und Wasser vertragen sich meist ja nicht so gut. Dank wasserdichter Headsets und Smartphones konnte die Idee dennoch in die Tat umgesetzt werden. Zusammen mit dem kalifornischen Unternehmen Ballast ging die Entwicklung 2017 los und wurde im Jahr darauf fest im Programm aufgenommen.

Inzwischen kann man für eine Fahrt auf der Space Glider zwischen drei unterschiedlichen Welten wählen. Ein rasanter Flug durchs Weltall, eine Reise in eine fantasievolle Himmelswelt oder eine actionreiche Tour durch den Dschungel kann man beim VR Rutschen erleben. Dank der Sensoren an der Rutsche weiß das System auf dem Smartphone immer wo und wie schnell man ist. So wird die bei Virtual Reality Headsets häufig auftretende „Motion Sickness“ verhindert. Einfach gesagt, muss der Körper den Weg fahren und die Kurven nehmen, die man auch in dem Video sieht.

Durch die VR-Brille wird aus der bekannten Fahrt auf der Space Glider ein völlig neues Erlebnis geschaffen, das einen in eine andere Welt entführt.

Zu welchen Zeiten ihr das Virtual Reality Rutschen bei uns erleben könnt, findet ihr hier: https://www.therme-erding.de/therme-erlebnisbad/galaxy-rutschenwelt/virtual-reality-rutschen/

 

Trendsportart: Rennrutschen

Gastbeitrag von redbull.com

In Deutschland nimmt eine Sportart namens Rennrutschen Fahrt auf. Unser Autor trainierte mit Serienmeister Sven Schubert – und forderte den 98-Kilo-Mann in der „Black Mamba“ zum Duell.

Plötzlich weht Fahrtwind über mein Gesicht, in immer schnellerem Takt streifen die Fugen der Edelstahlröhre meine Schulterblätter, über mir rasen die Metallstreben der Glaskuppel vorbei. Gerade habe ich meinen Hintern zum ersten Mal in Rennposition gehoben, und die Rasanz der Beschleunigung verblüfft mich jetzt doch. In meinem Magen macht sich ein leichtes Kribbeln breit, das jäh aufhört, als meine Beine in einer S-Kurve deutlich zu hochschwingen und ich beide Arme zur Seite ausstrecken muss, um wieder in Position zu kommen.

Da rausche ich auch schon ins Landebecken, Wasser schießt in meine Nasenlöcher, ich tauche mit pochendem Herzen auf. So muss es sich anfühlen, dieses Rennrutschen. „Nicht schlecht!“, ruft mir Sven Schuber vom Beckenrand zu – und ergänzt: „Aber jetzt komm mal runter von der Familienrutsche.“

Es ist ein Mittwoch im Spätsommer, und wir befinden uns in der Anlage Galaxy Rutschenwelt im Erlebnisbad Therme Erding bei München. Seit heute Morgen versucht Deutschlands vierfacher Rennrutschmeister Sven Schubert, meine Performance auf der Wasserrutsche zu verbessern. Wie es dazu kam? Während einer Internetrecherche stieß ich zufällig auf Sven und war sofort wie elektrisiert: Wie um alles in der Welt geht Rennrutschen?

Den ganzen Beitrag könnt ihr hier nachlesen.

 

Happy Halloween aus der Therme Erding

Geister, Hexen, Zombies und Vampire treiben ihr Unwesen in der schaurigsten Nacht des Jahres. An Halloween, so heißt es, verschwimmt die Grenze zwischen dem Reich der Lebenden und der Toten. Die Geister wandeln umher auf der Suche nach der Seele eines Lebenden, von welcher sie Besitz ergreifen können. Es ist ihre einzige Chance dem Reich der Toten zu entkommen.

Doch wieso höhlt man eigentlich Kürbisse aus und stellt diese als Laterne vor seine Haustür? Die Antwort findet sich in einer alten irischen Sage wieder: ein geiziger Hufschmied namens Jack Oldfield trickste den Teufel gleich zwei Mal aus, welcher ihm versprechen musste niemals seine Seele zu holen. Als Jack eines Tages verstarb, wurde er an der Himmelspforte abgewiesen, da er in seinem Leben viel Böses getan hatte. Doch auch in der Hölle wurde der Schmied nicht aufgenommen, da der Teufel sein Versprechen hielt. Dieser hatte dennoch Mitleid mit der verlorenen Seele und gab ihm eine glühende Kohle und eine Rübe. Jack ist seither mit seiner Rüben-Laterne zwischen den Welten gefangen. In Amerika verbreitete sich diese Sage schnell, doch statt Rüben wurden Kürbisse ausgehöhlt, da diese zu Hauf zur Verfügung standen. So entstand im Englischen auch der Name „Jack O´Lantern“, wie die ausgeschnitzten Kürbisse dort genannt werden.

Auch bei uns sind an Halloween die Geister los und unsere Praktikantinnen saßen fleißig an ihren Jack O´Lanterns, welche den Baligarten der VitalOase schmücken. Jedes Jahr zu Halloween könnt ihr in der Therme schaurige Gestalten im Galaxy erleben und bei schrecklich schönen Aufgüssen in unseren Gruselsaunen dabei sein.

Happy Halloween wünscht das gesamte Team der Therme Erding!

Große BigWave Eröffnung am Sommerfest

Wochenlang wurde fleißig geschleift, geflext, gehämmert und geschraubt. Alles für den ultimativen Adrenalinkick auf einer so noch nie dagewesenen Reifenrutsche. Alle haben auf diesen Moment gewartet: die Nähte sind verschweißt und das Wasser läuft durch die 18 m hohe Wasser-Halfpipe, dem sogenannten Urknall.

Alles ist bereit für die erste Fahrt. Ein geeigneter Reifen und ein mutiger Rutschen-Pionier wurden schnell gefunden. Geschäftsleiter und Prokurist des Galaxy und Wellenbades Marcus Maier sah es schon fast als seine Pflicht an, sich als Erster der Hybrid-Rutsche zu stellen. Unter den staunenden Augen der Thermenbesucher und Mitarbeiter, die sich vor der BigWave versammelt hatten, wurde die erste Jungfernfahrt in Angriff genommen. Alle Augen waren gespannt auf die Stelle gerichtet, wo der erste Testrutscher mit Freudenausrufen aus der rasanten Kurvenfahrt in den Sidewinder geschlittert kam.

Ein Aufatmen ging durch die Reihen der Mitarbeiter, als sie das strahlende Gesicht des ersten BigWave-Enthusiasten erblickt haben. Die Mühen und der Stress der letzten Wochen haben sich definitiv gelohnt. Bei einem Mal Rutschen ist es natürlich nicht geblieben und auch andere haben Blut geleckt und mussten die neue und erste X-Treme-Außenrutsche einem persönlichen Test unterziehen. Das Fazit der BigWave Pioniere war durchweg positiv und von purer Begeisterung geprägt.

Wie alle anderen Rutschen hat nun auch der Rutschen-Koloss die offizielle Abnahme vom TÜV bekommen. Pünktlich zum großen Sommerfest kann die BigWave planmäßig und feierlich eröffnet werden. Die Pressekonferenz zur Eröffnung könnt ihr über unseren Facebook Account live mitverfolgen.

Kommt zum Sommerfest und überzeugt euch selbst von unserer adrenalingeladenen Neuheit The Big Wave! #readytoslide #bigwave

Ihr möchtet zu uns kommen und die BigWave testen? Dann nehmt gleich an unserem Gewinnspiel teil und sichert euch 6 Tickets für die Therme Erding! Hier geht es zum Gewinnspiel.

BigWave Bautagebuch Teil 3

Der Countdown läuft und bald feiern wir die große Eröffnung unseres Rutschen-Kolosses The BigWave. Auch wenn nahezu alle Teile der Reifenrutsche zusammengesetzt worden sind, liegt noch einiges an Arbeit vor dem Team.

bigwave_2

Das bisher größte Teil der BigWave musste mit einem LKW Kran auf die Stahlvorrichtung gehoben werden. Das Aufsetzen des tonnenschweren Teils war ein Spektakel für alle Thermengäste und sorgte bei Groß und Klein für staunende Blicke. Geübt, präzise und mit der nötigen Geduld wurde der sogenannte Urknall montiert.

bigwave_3

Endlich sind nun die zwei Höhepunkte der Rutsche, der Urknall und der Sidewinder, vereint. Lediglich eine Schwinge der Wasser-Halfpipe fehlt noch, wessen Anbau sich aufgrund der starken Windböen die letzten Tage verzögert hat.

Sobald bei der BigWave alle Teile sitzen und jede Naht verschweißt ist, heißt es: Wasser marsch und auf zum Testrutschen. Wir können es kaum noch erwarten uns einen Reifen zu schnappen und loszudüsen! #bigwave #thermeerding

Wenn ihr das spektakuläre Aufsetzen des riesigen Urknalls verpasst habt, könnt ihr das auf unserem YouTube Kanal nachholen: https://www.youtube.com/watch?v=Ku7KvuVPmv4

BigWave Bautagebuch Teil 2

Die BigWave wächst und wächst und nimmt so langsam Gestalt an. Rund um die Uhr wird an dem Rutschen-Koloss gearbeitet, damit er pünktlich zur Eröffnung am Sommerfest fertig wird. Am 7. Juli können dann alle mutigen Adrenalin-Junkies die neue Rutschensensation Probe rutschen.bigwave_kurveSeit der Fertigstellung des beeindruckenden Sidewinders ist schon wieder viel passiert auf der Baustelle von Deutschlands erster Hybridrutsche. Der massive Stahlbogen, welcher sich hinter der Reifenrutsche erstreckt, ist nun komplett und soll später die riesigen BigWave Plakate präsentieren. Auch am Aufgang zur BigWave hat sich etwas getan: das grüne Netz an der Treppe wurde durch hohe Stahlwände ersetzt, um auch in 17 m Höhe die größtmögliche Sicherheit zu garantieren.bigwave_bogenDas Ansetzen der letzten fehlenden Kurventeile war der nächste Meilenstein für die BigWave. Nach intensiver Schweißarbeit an den einzelnen Komponenten ist nun alles bereit für den nächsten großen Bauabschnitt: die Montage des Boomerangs. Die spektakuläre Wasser-Halfpipe verbindet die beiden vorhandenen Kurvenabschnitte miteinander und wird das wuchtigste Rutschenelement des Hybriden.bigwave_kurvenfahrtUm die Wartezeit bis zur ersten rasanten Fahrt auf der BigWave zu verkürzen, können Thermen-Besucher an unserem Instagram Gewinnspiel teilnehmen. Einfach ein Bild mit der BigWave machen, ob noch im Bau oder schon fertig, und auf Instagram mit unseren Hashtags hochladen. Weitere Teilnahmebedingungen findet ihr hier: https://www.therme-erding.de/bigwave/gewinnspiel/

BigWave Bautagebuch

Beim Sommerfest 2017 wurde stolz verkündet: wir bauen die 27. Rutsche im Außenbereich der Therme Erding. Ihr Name soll „The BigWave“ sein und sie soll eine neue Dimension des Rutschens ermöglichen. Mit der Kombination aus Sidewinder und Boomerang entsteht Deutschlands erste Hybridrutsche.

In 17 m Höhe startet das Rutschspektakel auf der BigWave und führt über eine Kurve zum ersten Highlight, dem Boomerang. Hier tauscht man quasi Skateboard gegen Reifen, denn dieser Teil der Rutsche wird auch gerne Wasser-Halfpipe genannt. Nach dem Gefühl der Schwerelosigkeit am höchsten Punkt des Boomerangs, geht es weiter über eine rasante Kurvenfahrt zum nächsten Rutschen-Höhepunkt. Im Sidewinder pendelt man auf einem Doppel-Flügel der Schwerkraft entgegen. Je nach Gewicht und Geschwindigkeit sind bis zu fünf Pendelbewegungen möglich.

WM_BigWave_TE_front

Bei Kräften von bis zu 3 G, die auf den Körper wirken, und Top-Speed von 40 km/h, ist die Big Wave nichts für schwache Nerven, aber eine Perle für jeden Adrenalinjunkie.

Die Rutsche wurde zusammen mit dem Hersteller wiegandmaelzer geplant und ist mit 72 Tonnen Gesamtgewicht ein echter Koloss. Über die 180 Rutschenmeter läuft stündlich eine beachtliche Wassermenge von 560 m3 / h.

WM_BigWave_TE_top.jpg

Momentan befindet sich die BigWave noch im Bau. Doch schon jetzt bekommt man einen guten Eindruck davon, wie gigantisch die Dimensionen der Reifenrutsche sein werden. Zu Beginn des Baus wurde die Treppe in den Himmel gebaut und auf 17 m Höhe der Einstieg und die erste Kurve angesetzt. Im Anschluss daran wurden nach und nach die Stahlträger für das Landebecken und den Sidewinder aufgestellt. Alles war nun bereit für die ersten Teile der Pendelrutsche, welche einzeln mit einem Schwertransporter angeliefert werden mussten. Nun ging alles nach dem Baukastenprinzip: Rutschenteile auf die Stahlträger und die tonnenschweren Komponenten zusammensetzen und verschweißen.

bigwave_bautagebuchDer Anblick des riesigen Sidewinders macht Lust auf mehr! Wir informieren euch nun regelmäßig über den Baufortschritt des neuen Rutschen-Highlights The BigWave. Alle weiteren Informationen findet ihr auf www.galaxy-bigwave.de.

 

Nikolaus-Weltrekord im Galaxy Erding!

Was machen 155 Nikoläuse im Galaxy Erding? Sie stellen einen galaktischen Weltrekord auf! Wir wir uns den Titel des Rekordmeisters im Nikolausrutschen ergatterten, erfahrt hier:

Am Nikolaustag verwandelten sich unsere Badegäste in Weihnachtsmänner/-frauen, um an einem der wohl außergewöhnlichsten Rekordversuche teilzunehmen, nämlich dem Rekord der „meisten innerhalb einer Stunde auf einer Wasserrutsche rutschenden verkleideten Nikoläuse.“

P1360034

Mit Reifen bepackt ging es im Nikolausmarsch zur Magic Eye, der längsten Röhrenrutsche der Welt. Gespannt warteten alle, bis um 17:45 Uhr endlich der Startschuss fiel: Und los ging die weihnachtliche Rutschengaudi! Die Nikolausmütze auf der rasanten Fahrt durch die 360 Meter lange Reifenrutsche nicht zu verlieren, stellte eine kleine Herausforderung dar, die jedoch alle Rekordanwärter erfolgreich meistern konnten. Dass alle einen Riesenspaß bei diesem einmaligen Erlebnis hatten, verrieten auf jeden Fall die freudigen Schreie der rutschenden Nikoläuse.

Nikolaus-Weltrekord im Galaxy Erding!

Hot Summer: So heiß war das Wochenende

Hinter uns liegt mal wieder ein hammer Event Wochenende – ihr habt im Außenpool geplanscht, getanzt und für mega Stimmung gesorgt. Hier nochmal alle Highlights vom Therme Erding Hot Summer zum zurück träumen!

Bei strahlendem Sonnenschein & 29°C starteten wir am Samstag gegen Mittag mit Mike da Flow ins Event-Wochenende. Im Anschluss sorgten die Mad Kingz & Rik Harris für gute Laune & Urlaubsfeeling pur. Die heißen Sommerbeats der DJs lockten nachmittags viele Besucher in den Außenpool…

P1320550

…mit Sonnenbrille & Cocktail bewaffnet hieß es entspannen & genießen!

Cocktail

Auch neben dem Wasser war im Thermengarten wieder einiges geboten: Den ganzen Tag über liefen heiße Beachvolleyball Matches und rasante Rutschduelle: Hot Summer: So heiß war das Wochenende

Wie kommt ein Alm Dorf in die Südsee?

In den letzten Wochen umgab die Therme Erding ein großes Geheimnis, denn Bereiche wurden abgesperrt, immer wieder sah man Handwerker die hinter einer Tür mitten im Galaxy verschwanden, Mitarbeiter, die mit uriger Holzdeko von A-B gerannt sind und fragende Gesichter unserer Gäste.
Die Frage, die alle beschäftigt hat: Was verbirgt sich hinter der Tür im Galaxy?
Wir waren auch schon ganz aufgeregt und konnten es kaum für uns behalten – Endlich dürfen wir es euch verraten:
Wo ihr bis vor kurzem noch in der Relax Alm entspannen konntet, ist nun ein uriges Gebirgsdorf entstanden. Wie kommt ein Alm Dorf in die Südsee?